Gernot Blume - Profil

Komponist, Musiker, Multiinstrumentalist, Gesang

Der deutsche Komponist und Multiinstrumentalist Gernot Blume besticht durch außerordentliche musikalische Kreativität. Mit seiner instrumentalen Vielfalt von Klavier, Harfe, Nyckelharpa, Akkordeon, Kontrabass, Sitar, Surbahar, Vibraphon, Marimba bis Geige, Gitarre, Mandoline, Blockflöten, Rahmentrommeln, Tabla, Gamelan, Percussion und Gesang verbindet er multikulturelle Improvisationstechniken und eigene Kompositionen in transzendierender Ästhetik mit globalem Horizont.

Musik von großer Komplexität und Schönheit.

Musik, die aus der Seele kommt, ist kein Luxusgut, sondern ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Sie verweist uns auf die grundsätzlichsten Fragen unserer Existenz: sie tröstet, feiert, betet, und atmet, sie singt und weint, jubelt und dankt für das Wunder der Welt. Musik, so verstanden, sprengt Grenzen. Sie sucht sich die verschiedensten Klangfarben, Einflüsse, Inspirationen, Stile, Instrumente, sie kennt die Traditionen der Kulturen dieser Welt. In diesen Gesang stimme ich mich ein mit meiner Musik.

Gernot Blume

Musikalischer Werdegang

Der in Bingen am Rhein gebürtige Komponist, Pianist und Multi-Instrumentalist Gernot Blume wuchs mit klassischer Klaviermusik ebenso wie mit irischer, jiddischer und osteuropäischer Folklore auf. Autodidaktisch erlernte er Gitarre, Mandoline, Perkussion, Flöten und Harfe. 1988 zog er in die Vereinigten Staaten, um ein Studium in Weltmusik, Jazz und Komposition am CalArts in Los Angeles zu absolvieren. Dort studierte er auch indische Musik mit Amiya Dasgupta, einem Hauptschüler des berühmten Sitarvirtuosen Ravi Shankar. Darüber hinaus studierte er Musikethnologie an der University of Michigan, wo er 1998 mit einer Dissertation über den amerikanischen Jazz Pianisten Keith Jarrett promovierte.

Fünf Jahre lang lehrte er als Professor für Musik am Lewis & Clark College in Portland, Oregon. 2003 kehrte er mit seiner Familie nach Deutschland zurück. Er arbeitet als freier Musiker, Komponist, Musikwissenschaftler und Pädagoge. Gernot Blume erhielt verschiedene Preise und Anerkennungen in den USA und in Deutschland. So ist er unter anderem Träger des Kulturförderpreises der Stadt Bingen und in Anerkennung für außerordentliche Leistungen ist er in der „National Dean’s List” der Vereinigten Staaten von 1992 genannt worden. Er musiziert seit 1981 für Konzerte, CDs, Filme und Videoaufnahmen. Seine Kompositionen sind an zahlreichen renommierten Kulturinstitutionen in den USA, in Deutschland, Polen, Frankreich, Norwegen und Japan aufgeführt worden.

Timeline

2011
musikalische Gestaltung ZDF Fernsehgottesdienst
SWR Portrait "Landesart" - Hermann Hesse Dichterlieder Projekt
2010
Konzert in Paris, Conservatoire de Région, Paris;
SWR Fernsehauftritt, Sonntagstour
2009
Jubiläumskonzert 100 Jahr Norsk Musikforlag, Oslo, Norwegen
2008
USA Tournee mit Julie Spencer; 13 Konzerte und Workshops in Texas, Kalifornien, Indiana, Illinois, Pennsylvania, Wisconsin, Kalifornien, Oregon, Washington
CD "Incantation" mit Ensemble Griot, Julie Spencer und Peter Epstein; Konzerte in Deutschland und Polen
2007
Fernsehinterview und Auftritt als Multiinstrumentalist und Komponist, ARD Buffet
Generalvertrag mit Norsk Musikkforlag, zur Veröffentlichung des Gesamtwerks
CD “Jetzt Wohin?” – Neue Vertonungen von Heinrich Heine Gedichten, gefördert von der Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen
Weltpremiere, Weltmusik-Ensemble “Asavari,” mit Julie Spencer, Enkh Jargal Dandarvaanchig & Jamal Samavati, Bingen
2006
Interview, Perqsja, Zeitschrift für Perkussion, Polen
“Shinkansen” – für Klavier, Posaune, & Perkussion, Auftragskomposition für Shiori & Hiroshi Tanaka, Tokyo, Japan
Einladung zum Crossdrumming Festival, Warschau, mit Julie Spencer
CD Produktionen: Colors of the Soul / Out of the Stillness (im Auftrag der Stadt Bingen) / Griot
2005
2005 bis heute: Lehraufträge Universität Frankfurt; Musiklehrer Hildegardisschule Bingen
2004
CD Harp Travels
Konzertreise nach Japan, mit Julie Spencer, auf Einladung der Japan Percussion Society
Uraufführungen “Phases of the Moon” für Klavier & Marimba, Tokyo, Nagoya, Osaka, Japan
2003
Rückkehr nach Deutschland
2002
“Soundings” Konzertproduktion mit Uraufführungen neuer Kompositionen von Gernot Blume mit 120 beteiligten Musikern, Lewis & Clark College, Portland, Oregon
2001
Forschungsfreisemester, Kompositionsaufenthalt in Strasbourg, Frankreich
1998
1998-2003 Assistenzprofessur für Musikethnologie, Lewis & Clark College, Portland, Oregon, USA
1994
1994-1998 Doktorat in Musikethnologie, University of Michigan, Ann Arbor, USA
Auftritt mit Ensemble Common Ground beim Internationalen Kongress der Percussive Arts Society, Atlanta, USA (live-video Produktion erschienen bei Bellwin/Warner Brothers)
Kunstförderpreis der Stadt Bingen
1993
Gründung von Spencer Blume Publishing zur Veröffentlichung eigener Kompositionen
1991
Auftritt mit Ensemble Colored Fish beim Internationalen Kongress der Percussive Arts Society, Los Angeles, USA
1990
Uraufführungen von Kompositionen für großes Jazz Ensemble, International Association of Jazz Educators Convention, New Orleans, USA
1988
1988-1992 Studium in Weltmusik, Jazz, Komposition, am California Institute of the Arts, Valencia, California, USA